…in meiner Wärmflasche schlafen Sterne

Hallo :D

Immer Vorwärts

with 22 comments

In den letzten Wochen ist nun wirklich so einiges passiert. Irgendwie habe ich das Gefühl noch gar nicht verstanden zu haben, was alles geschehen ist. Daher habe ich mich entschlossen, einfach knapp niederzuschreiben was sich getan hat. Erbsentier, raff‘ endlich und friss dies:

  • Ich habe mich „beruflich“ ein wenig umorientiert, was mir ziemlich viel Last von meinen Schultern nahm. Die Sorge wie die Familie reagieren könnte, war zum Glück unbegründet. Auch wenn die Umorientierung nun wieder ganz andere Ängste aufwirft.
  • Ich habe mir vorgenommen endlich schwimmen zu lernen. Die Angst davor überhaupt ein Schwimmbad zu betreten ist schon groß genug, aber dann auch noch Wasser um sich zu haben… nach so vielen Jahren fühle ich mich aber einigermaßen bereit mich dieser Angst endlich zu stellen. Fehlt nur noch ein günstiger Badeanzug in dem ich mich einigermaßen wohl fühle. Wenngleich ich auch nicht verstehe, weshalb sich Menschen in Unterwäsche schämen, in Bikinis aber frei und fröhlich irgendwo rumspazieren.
  • Ich werde heiraten. Das bedeutet für mich wahnsinnig viel Sicherheit. So unromantisch es klingen mag: Auch finanziell. Wenngleich für mich die allgemeine Sicherheit was Gefühle betrifft, aber weitaus im Vordergrund steht. Rational betrachtet weiss ich, dass Henrik mich liebt. Aber meine Erkrankung lässt mich dennoch immer wieder daran zweifeln. Ich zweifel nicht an ihm, sondern an mir. Bin ich es wert, kann man mich überhaupt lieben? SoPho ist nun mal im Kopf. Aber die Tatsache, dass er mir nach sieben wunderschönen, wenn auch oft steinigen Jahren einen Heiratsantrag machte… bin ich es dann nicht vielleicht doch wert?
  • Ich habe im letzten Jahr viele neue Menschen kennengelernt und bin um einige sehr froh. Tatsächlich habe ich neue Freunde gefunden. Welche die mir ganz unbeschwert und unbeschwerend begegnen, bei denen ich so sein könnte (gnah, SoPho!) und kann wie ich bin. Tatsächlich sogar Menschen denen ich Dinge erzählen konnte, die vorher noch nie über meine Lippen kamen. Und auch Menschen, die mittlerweile zum allabendlichen Skypeevent wurden, mit denen Dinge diskutiert und geschaffen werden und mit denen ich immer und zu jeder Zeit eine Menge Spass haben kann. Das macht ausgeglichen.
  • Klar, ich bin keine „Super-Socializerin“, auch wenn Henrik mich gestern so nannte. Aber ich habe besonders in der letzten Woche wahnsinnig viel geschafft, ohne gestorben zu sein und ohne eine gravierende Panik-Attacke. 1. Ich war am Samstag in meiner alten Heimat und habe Freunde besucht. Wir hatten uns ewig nicht gesehen. Meine Aufregung war daher unbeschreiblich groß, aber es war toll. C. und N. sind wunderbare Menschen, das waren sie schon früher. 2. Wir übernachteten bei meinen Eltern und am Sonntag schleppte Frau Mama Henrik und mich nach draußen. Ich war ewig nicht mehr so richtig im Freien, wusste gar nicht, dass es schon warm draußen geworden war. Wir spazierten eine ganze Stunde rund um einen See, es war erschöpfend, gleichzeitig aber auch beflügelnd. 3. Ich könnte Drittens eigentlich auch weg lassen… Montagfrüh sollte eigentlich der Schornsteinfeger kommen. Da wir übers Wochenende weg waren, hatte ich kaum Zeit mich darauf vorzubereiten. Also entschied mein Körper sich für einen kleinen Panikanfall und so war es mir unmöglich die Tür zu öffnen. Blöd, kommen wir also lieber zu Nummer 4. Mit nur wenigen Stunden Pause dazwischen, schaffte ich es tatsächlich noch am gleichen Tag mit Henrik in die Innenstadt zu gehen. Wir waren im Nachhinein beide von mir erstaunt. Henrik hat zudem jetzt schon seine Hochzeitsklamotten und wir aßen uns mit Sushi voll bis wir platzten. Als kleine Belohung. 5. Das ist ein Punkt, der dem ganzen noch die Krönung aufsetzt. Dienstag hatte und brauchte ich zwar Pause, aber am Mittwoch bin ich mit Baumkletterkönigin L. alleine (also in meinem Fall bedeutet das ohne Henrik) in den Park gegangen. Wir hielten uns lange auf einer Decke an einem netten Plätzchen auf, bis Henrik zu uns stieß. Ich habe es L. nicht verraten, aber eigentlich war ich zu diesem Zeitpunkt schon so fertig, dass ich nur noch heim wollte, wenngleich der Tag aber sehr schön war. Und weil SoPho ungerne Menschen enttäuscht oder Nein sagt, sind wir noch alle drei zu L. nach Hause gegangen um vegane Rumkugeln zu essen und Wein zu trinken. Als ich gestern Abend ins Bett fiel, hatte ich schon lange nicht mehr einen so tiefen Schlaf.

Also wenn das jetzt nicht phänomenal bombastisch ist, dann dann…
(╯’□‘)╯︵ ┻━┻

Advertisements

Written by Erbse

29. März 2012 um 15:35

22 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Du glaubst gar nicht, wie stolz ich auf dich bin. Ist es nicht ein schönes Gefühl wenn man auf einmal über sich hinauswachsen kann? Ich habe in den letzten Jahren ähnliche Dinge erlebt und es gibt einem eine Menge Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein, wenn man auf einmal Dinge scheinbar problemlos schafft, die sonst beinahe einer Weltumrundung zu Fuß glichen.

    Du bist ein toller Mensch und ich wünsche dir noch viele solcher Momente, in denen du einfach einmal die Angstfreiheit genießen kannst. Ich bin froh, dich / euch kennengelernt zu haben :)

    tiiaaurora

    29. März 2012 at 15:51

  2. Alles Gute! Deine Beiträge sind definitiv eine Bereicherung. Weiterhin privat, beruflich, persönlich – wie auch immer – viel Erfolg!

    Simon

    29. März 2012 at 15:58

  3. Ach, ich habe verdammt lange nichts mehr von euch gehört :( und mich interessiert es tatsächlich sehr wie es euch ergeht. Gerade jetzt mit der Hochzeit (ich freue mich so sehr für euch, wie ein kleines Schulmädchen :D ) . Auch ich bin sehr Stolz auf dich und ich wünsche euch nur das aller beste :)

    Troll

    29. März 2012 at 16:21

  4. Für all die vor dir liegenden Abenteuer alles Gute :-)
    Und nagut….dann lerne ich auch Schwimmen. Ich kann ja nicht immer nur tatenlos Blogs lesen.

    Sonnenkugel

    29. März 2012 at 16:24

  5. Ach, ihr lieben Menschen macht mich ganz sentimental. :) Danke euch!

    @Troll Du hast recht. Ewig lange ist es her. Treibst du dich denn immer noch in Mittelhessen rum? :)

    @Sonnenkugel Challenge accepted. :)

    Erbse

    29. März 2012 at 16:29

  6. Dem letzten Satz des Beitrags kann ich nur zustimmen!
    „Also wenn das jetzt nicht phänomenal bombastisch ist, dann dann…“
    Und setze dem ein Krönchen obendrein! : ))
    Es ist immer wieder schön, von dir zu lesen!
    Halte uns bitte auf dem Laufenden, auch was die Vorbereitungen für die Hochzeit angeht, wenn’s genehm ist. ; )

    kickym

    29. März 2012 at 16:34

  7. @Erbse joa … was die Übernachtung angeht ja :D arbeits technsich hat es mich paar kilometer südlicher getrieben :/ will aber irgend wann mal hier raus :D … wenn ich groß und erwachsen bin :3

    Troll

    29. März 2012 at 16:37

  8. Auch wenn ich mir echt für Dich wünschte, dass das SoPho Monster Dich nicht so quälen würde, finde ich es auf eine egomanische Weise irgendwo auch immer beruhigend zu lesen, dass ich nicht alleine damit bin, oft schlicht davon überfordert zu sein raus zu gehen. Was in meinem oberflächlichen Umfeld keiner nachvollziehen könnte, würde ich es mal so sagen wie es eben ist (die nahen Leute natürlich schon, die bekommen letztlich dann ja die Auswirkungen direkt mit, auch nirgendwo nicht ganz fair).
    Was ich aber eigentlich sagen wollte ist, dass ich mich freue, dass bei Dir grad einiges gravierend positives passiert – ich bin ja hier eher Mitleser als Mitschreiber, aber das könnt ich doch auch mal ändern und das ist ein guter Anlass grad. ^^

    aeriis

    29. März 2012 at 18:10

  9. Wie schön zu lesen, dass es dir auch immer besser geht. :)
    So soll es bitte weiter für dich laufen.
    Lieben Gruß,
    Rina

    RinaVera

    29. März 2012 at 18:59

  10. Hach, ich folge dir ja schon recht lange, bzw. deinem Blog und fand das mit SoPho – blöd gesagt – immer sehr „interessant“. Eine Freundin, zu der ich leider keinen Kontakt mehr habe, hat diese Krankheit (ich nenne das mal so, ich hoffe das in Ordnung?) nämlich auch. Sie hat eine Therapie gemacht und kommt jetzt gut klar. Umso mehr freut es mich, dass es auch bei dir „voran geht“. :)
    Vielleicht traue ich mich ja auch irgendwann wieder schwimmen. Ich kann es… theoretisch. Aber ich habe ein Problem mit großen Wassermengen. Aber ich bin optimistisch, wir schaffen das ;)

    Rea

    29. März 2012 at 18:59

  11. sopho musste ich erstmal googlen. ;) wie genau drückt sich das bei dir aus?
    schwimmen kann ich aber leider auch nicht. Jedenfalls nicht mehr als 5 Meter oder so :D

    Jane

    29. März 2012 at 20:21

  12. ach erbse, ich möchte dich einfach umarmen und alle leute wegscheuchen, die dir angst machen könnten…

    ich würde dir gerne noch etwas aufmunterndes sagen oder so, aber in dem vereinzelten satz da oben hat mehr gefühl gesteckt als ich heute für sonst irgendwas anderes aufgebracht habe, deswegen fühle ich mich jetzt komisch und frage mich, ob du es komisch findest, dass menschen, die du noch nie getroffen hast so etwas denken können…

    grüße,
    katze / lilly

    und vielen dank für den schrecklich netten kommentar auf meinem profilbild auf facebook. über einen kommentar von so einer hübschen erbse freut man sich eben besonders.

    katze

    29. März 2012 at 21:44

  13. Das hört sich alles sehr gut an. Ich freue mich sehr für dich. Allein über den phänomenalen Heiratsantrag komm ich ja nicht hinweg. (^ω^) *blaue Feder*

    Raine

    29. März 2012 at 22:30

  14. Ach, Erbse… Du hättest der Baumkletterin L. gerne sagen können, dass du erschöpft warst. ich glaube die Baumkletterin L. hatte auch keine große Lust mehr, wollte aber nicht unhöflich sein, weil sie dachte, ihr wolltet gerne noch zu ihr. Die ist dir in der Hinsicht etwas ähnlich^^ …also glaube ich jedenfalls. Ich kenn sie nicht persönlich ;)

    Lisamon (@jagdwurstmadl)

    30. März 2012 at 08:31

  15. Ich finde es ganz toll, dass du versuchst deine Ängste zu bewältigen und dass du mit deiner SoPho (hier) so offen umgehst. Mein Bruder leidet auch darunter und so kann ich ein wenig verstehen, wie du dich fühlst. As ich hier deinen ersten SoPho-Bericht las, zeigte ich ihn gleich meinem Bruder. Er verfolgt deinen Blog seitdem auch. Du hast ihm wirklich schon sehr viel Kraft gegeben, danke dafür (: Ich freue mich sehr für dich und Henrik (:

    Sayu

    2. April 2012 at 19:37

  16. Wow, Glückwunsch, dass du so viel in letzter Zeit geschafft hast :^)
    Das Bild von Henrik und dir am See ist wirklich schön :-)

    frauschaefchen

    5. April 2012 at 20:34

  17. Ich habe Dich eigentlich als eine selbstständige -selbstsichere junge Frau erlebt.Du bist mir immer offen und ehrlich entgegengetretten.Mach dich nicht klein,zeige deine Stärken und laß DIE nicht verkümmern.Ich möchte mich auch oft verkriechen,die Tür nicht aufmachen,den Kopf im Sand stecken aber dann denke ich. Ich bin Ich. So wie ich bin gibt es mich nur ein mal auf der Welt.Keiner ist genau so wie ich–Darum bin ich einmalig -darum bin ICH etwas besonderes.Und dann glaube ich wieder an mich und meine Stärken.Erbse nimm ruhig meinen Kommentar auseinander–schreibe wenn Du mich nicht verstehst , aber denke da drüber nach. Ich glaube an Dich und an deine Stärken genau wie Henrik. Ich habe mein Seepferdchen erst mit 55 Jahre gemacht !!!!!!!

    Ullala

    12. April 2012 at 11:48

  18. Mach weiter so ;) Erst wenn man wirklich Hindernisse so überwunden hat weiß man was man alles kann ;) Das stärkt dich füre den Rest deines Lebens und du kannst zukünftig anders mit solchen Dingen umgehen ;)

    Ilse

    13. April 2012 at 10:25

  19. Ich freu mich für dich! Fühl dich aus der Ferne gedrückt!

    Andera Rabia

    14. April 2012 at 20:03

  20. Ich habe hier tatsächlich gar nicht kommentiert…? Huch…
    Dabei habe ich mich so sehr gefreut, hier zu lesen, wie es dir geht. Du kannst sehr sehr stolz sein, finde ich.
    Beim Schwimmen denke ich, dass es viel mehr Menschen gibt, die das nicht können, als man denkt. Es lohnt sich aber auf jeden Fall und ist so toll!
    Mach weiter so – das ist der richtige Weg <3

    (Ich bin neidisch, dass WordPress einzelne Posts mit PW schützen kann, kann Blogspot ja blöderweise gar nicht.)

    FibrePiratess

    28. April 2012 at 17:28

  21. Ich kann dich sehr gut verstehen, Erbse.. *drück*

    Roxy

    1. Mai 2012 at 00:59

  22. […] Im März 2012 nahm ich mir vor endlich einer meiner größten Ängste entgegen zu treten. Das Schwimmbad! Es hat dann doch noch einige Zeit gedauert. Ein Badeanzug musste gefunden werden… einer in dem ich mich einigermaßen wohl fühle. Auch wenn ich immer noch nicht verstehen kann, wie sich Menschen in Unterwäsche schämen, aber im Schwimmbad super knappe Bikinis tragen. So langsam gingen mir die Vermeidungsstrategien aus und ich wollte auch nicht mehr flüchten. Immerhin habe ich ein Ziel. Mittlerweile hat um die Ecke ein neues Schwimmbad aufgemacht. Henrik war schon einige Male dort und erzählte mir sehr begeistert davon. Er brachte mir ein Prospekt mit, damit ich die Möglichkeit hatte mir ein erstes Bild zu machen. Heute machten wir einen kleinen Spaziergang durch den Park in Richtung Schwimmbad. Ziel war zwar nicht schwimmen zu gehen, aber zumindest mal die Eingangshalle betreten zu haben. Mein Körper reagierte bereits auf dem Weg dahin. Mein Rücken verspannte sich und ich bekam Schmerzen. Die Füße wurden immer schwerer. Ich verbinde mit Schwimmbädern so viel Schreckliches und kann mich dahingehend sehr schnell selbst triggern. Schwimmen habe ich nie gelernt. Zwar bin ich um das Gebäude herum gegangen und war auch ganz kurz im Eingangsbereich, aber als ich dort dann einen großen Haufen Menschen sah, schossen mir sofort ein paar Tränen in die Augen und mein Kopf schaltete in den Flucht-Modus. […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: