…in meiner Wärmflasche schlafen Sterne

Hallo :D

Spatzenbesuch

with 10 comments

Selam Welt,

nun ist mein Geburtstagsfeierwochenende rum. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen ein bisschen etwas darüber zu erzählen, aber im Moment schwirrt mir was ganz anderes im Kopf herum. Ein kleiner gefiederter Sperling, den wir gestern Abend retteten. Ein Hund verfolgt eine Katze, eine Katze verfolgt einen Vogel. Und dann hatten wir den Salat. Der Sperling ist nach kleiner Recherche ein Ästling und demnach ziemlich schutzlos ausgesetzt gewesen. (Empfehlung: http://www.wildvogelhilfe.org) Er schien verletzt und ziemlich mitgenommen, weshalb wir überlegten ihn über Nacht erstmal bei uns zu beobachten. Bei Ästlingen ist das immer so eine Sache, da sie in dieser Phase noch zum Teil von den Elterntieren gefüttert werden und diese ihn sicherlich schon vermissen. Mittlerweile hat er sich auch schon erholt und im Nachhinein weiss ich nicht mehr ob es richtig war ihn mitzunehmen. Vielleicht hätten wir ihn lieber in ein Gebüsch setzen sollen. Aber zuerst wussten wir ja nicht wie stark er verletzt ist. Sein Humpeln ist fast gänzlich verschwunden (ich nehme an, er hatte sich wohl gestern irgendwie leicht geprellt) und nachdem er sich mit Traubenzuckerlösung mehrmals stärken durfte und auch gut Kot absetzt, entlasse ich ihn heute wieder in die Freiheit. Da die Eltern und der Ästling sich über laute Rufe immer wiederfinden und er noch nicht so lange bei uns ist, sind die Chancen sehr gut, dass sie ihn zügig wieder in ihre Obhut nehmen. Ich werde ihn vom Fenster aus beobachten, sobald ich ihn in ein Gebüsch im Garten versteckt habe. Falls die Eltern nach einigen Stunden immer noch nicht da waren, muss ich mir etwas anderes überlegen.

Advertisements

Written by Erbse

17. Mai 2011 um 08:59

Veröffentlicht in Ohne Kategorie, Tiere

Tagged with , ,

10 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Finde ich total super, dass ihr euch gekümmert habt! :-)
    Ich denke, es war richtig, denn oftmals stehen Vögel nach solchen Ereignissen unter Schock und sind somit leichte Beute für Katze & Co.
    Ich drücke die Daumen, dass die Eltern den Kleinen wieder annehmen!
    Ich habe auch schon viele Vögel aufgepäppelt und meistens hat es mit der Wiederausgliederung gut geklappt!
    Bin gespannt auf deinen Bericht!
    Liebe Grüße,
    Sylvia mit der Rasselbande

    Sylvia

    17. Mai 2011 at 09:05

  2. Ach, toll!
    Und er guckt auf dem 2. Bild so niedlich *g*

    Zeitzeugin

    17. Mai 2011 at 09:44

  3. Ihr habt euch jedenfalls gekümmert. Selbst wenn ihr dabei nicht alles richtig gemacht haben solltet, finde ich das besser als einfach vorbei zu gehen.

    Jessica

    17. Mai 2011 at 11:21

  4. Oh wie süß. :) Toll, dass ihr ihm/ihr geholfen habt!

    RinaVera

    17. Mai 2011 at 17:22

  5. Hi
    normalerweise nehmen Eltern das Junge nicht wieder an, da der Menschengeruch an ihnen haftet.
    Das ist immer sehr ritterlich einen kleinen Vogel bei sich augzunehmen, doch wenn er noch fütterungsbedürftig ist und dann wieder ausgesetzt wird, kann man davon ausgehen dass die Eltern sich ihm trotz seinem Schreien nicht wieder nähern werden, aufgrund des Geruchs.

    Beobachte ihn bitte wirklich und sollte sich da kein Elterntier melden, dann würde ich an deiner Stelle im Internet nach einer Auffangstation für Vögel bei dir in der Nähe suchen und ihn dort abgeben.

    LG
    Shaazu

    Shaazurii

    17. Mai 2011 at 17:59

  6. Bittenicht falsch verstehen!
    Ich habe auch schon Vögelchen aufgenommen, weil sie einfach niedlich und so hilflos sind… nur meistens hilft es ihnen elternmäßig gesehen mehr weiter, wenn man sie quasi „da lässt wo sie sind“. Einfach die Stelle beobachten und gucken ob die Eltern die Stelle wieder anfliegen. Wenn das etwa 1 1/2 Std lang nicht passiert ist, kann man davon ausgehen dass die Eltern auch nicht kommen – dann kann man das Vögelchen gut aufnehmen :)
    bitte bitte nicht falsch verstehen, ich glaube ich habe das oben etwas barsch formuliert

    nochmal Grüße
    shaazurii

    Shaazurii

    17. Mai 2011 at 18:08

  7. Hallo Shaazurii,

    keine Sorge, ich verstehe es nicht falsch. :)
    Das Vögelchen schien gestern Abend verletzt, weshalb wir es nicht auf der Straße liegen lassen wollten. Das Humpeln ist ja über Nacht verschwunden. Nehme an, dass es also nur eine Prellung oder Ähnliches war.
    Ich habe heute morgen direkt bei einer Wildtierauffangstation (habe Freunde dort) angerufen und mich beraten lassen. Sie haben mir genau das gesagt, was ich letztendlich auch gemacht habe. Der Vogel wurde zudem nur mit Handschuhen angefasst und in dieser Zeit auch nur wenn es absolut nötig war. Laut Internetrecherche und der Auffangstation suchen die Elterntiere bis zu 48 Stunden nach ihren Kinder.
    Jetzt ist er schon ein paar Stunden wieder draußen und ich habe vorhin auch sehr viel Gepiepse gehört. Schon mal gut, dass er nach ihnen ruft. Ich weiss auch, dass im Baum beim Gebüsch viele Sperlinge wohnen. Nachher gehe ich nochmal vorsichtig schauen ob er noch dort ist.
    Im Moment kann ich nicht viel mehr tun außer Beobachten. Zu Futtern hat er zur Not auch. Er wird zwar in diesem Alter noch von seinen Eltern gefüttert, nimmt aber teilweise auch schon selbstständig Nahrung auf.

    LG

    Erbse

    17. Mai 2011 at 19:21

  8. hallo shaazurii,
    ich dachte dieser geruchsfaktor ist nur bei säugern wichtig? reagieren die vögel nicht viel eher auf optische (wie den gelben schlund) und akkustische ( das piepsen) reize? ich habe in biologie gelernt, dass vögel durchaus einen schlechteren geruchssinn haben als z.b. säuger und dieser bei den jungen nicht so sehr die rolle spielt.
    hab auch gerade nochmal gegoogelt:

    http://www.vogelnothilfe.de/wildvogelpflege.php (unter „einfache hilfen“)
    http://www.gartenfreunde.de/gartenpraxis/gut_zu_wissen/naturkunde/vogelkinder

    verwirrten gruß
    sanna

    sanna

    17. Mai 2011 at 23:45

  9. hallo erbse, hallo kommentierer,

    ich denke auch, dass der geruchsfaktor bei vögeln keine allzu ausgeprägte rolle bei der kinderidentifizierung einnimmt, denn sonst müsste sich so ein mutter-vögelchen ja auch wundern, dass das kuckucks-küken ganz anders riecht, als die eigene brut.

    auf grund der uhrzeit, kann ich aber auch grade etwas nicht bedacht haben bzw einen denkfehler, den ich jetzt grad nicht finde, gemacht haben ;)

    papaya

    25. Mai 2011 at 06:23

  10. ich habe auch einen 11 od 12 tage alten aus dem 5 metern hohen nest gefallenen sperling nachdem er schon am kolabiern war, mitgenommen..ja die eltern kamen die ersten 8 tage und haben ihm futter in den käfig geschubst..ja sogar 4 mal in die wiese gelockt..aber er kann noch immer nicht fliegen..ihm fehlen noch einige federn und er is noch nicht wasserfest. heute is er..es ist ein er.. zum ersten mal 2 stunden weg gewesen..dachte ok nun is er flügge..aber nein..nach 2 stunden sass er am kopfsteinpflaster dehydriert voll am schrein und um voll 1gramm weniger. noch hat er nur 14 g und seit seinem ausflug frisst er nicht mehr richtig. wasser bekommt er auch und einmal gebadet hat er auch schon… das müssen sie angeblich..er hüpft hat selber in sein wasserdeckelchen und badet dort. ahjaaaa seine 4 geschwister sind tot und was katzen nid erledigt haben taten dann ameisen..sah ekelig aus

    auchein

    11. Juli 2012 at 17:07


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: