…in meiner Wärmflasche schlafen Sterne

Hallo :D

Alltag

with 8 comments

…so heißt ein Artikel bei Consume. Be silent. Die.

Die Autorin schreibt darüber wie alltäglich der Veganismus bei ihr geworden ist. Meine Gedanken dazu sind ganz ähnlich. In meinem Kopf ist der Veganismus nicht mehr aufregend oder superspannend, erleuchtend. Es ist eben so. Das ist zu meiner Welt geworden. Es bedarf keiner Worte mehr.

Aber manchmal gibt es Momente, die mir deutlich zeigen wie „unnormal“ mein Alltag für Andere zu sein scheint. Ich gehe mit Henrik in einen Supermarkt. Wir beladen ganz selbstverständlich unseren Korb mit frischem Obst und Gemüse, etwas Sojajoghurt und einer Fertigpackung Veggie-Gyros. Als wir unsere Waren auf das Kassenband legten, staunte ich nicht schlecht was da links und rechts neben unseren Sachen lag. Jede Menge Fertiggerichte, abgepackte Discount-Wurst, Aspartam in Bonbon-Form und in süßen Limonaden, Milchjoghurts mit Geschmacksverstärkern und Abziehbildchen für Kinder. Und jede Menge Plastik. Daneben unser Haufen Obst und Gemüse. Ich war total erschrocken und es tat mir irgendwie total weh, als ich mich erinnerte wie ich noch vor rund 1 1/2 Jahren gegessen habe. Viele Menschen kaufen blind. Das ist so unglaublich schade. Es ärgert mich. Besonders wenn mir geliebte Menschen genauso desinteressiert handeln.

Interessant war auch die Reaktion des Mannes hinter uns. Er hat den Kontrast nämlich bemerkt und sagte zu der Frau hinter ihm in der Schlange mit einem Kopfschütteln und verpönend: „Na, hauptsache gesund.“ – Ja, natürlich hauptsache gesund. Da frage ich mich doch ernsthaft weshalb man sich dafür schämen sollte gesund einzukaufen?!

Mir war das so unendlich unangenehm. Und gleichzeitig war ich so aufgeregt, dass mir ganz schwarz vor Augen wurde. Einkaufen gehen fällt mir ja sowieso schon schwer und dann fällt man auch noch wegen so einer Sache negativ auf. Im Nachhinein fallen mir mal wieder so viele Dinge ein, die ich in dieser Situation am Liebsten zu diesem Mann gesagt hätte. :)

Advertisements

Written by Erbse

31. März 2011 um 14:29

8 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Ich bin ganz überrascht darüber, wie viele Leute dieses Posting zum Nachdenken angeregt hat :) Danke fürs Verlinken!
    Mir geht es wie dir, wenn ich einkaufen gehe schaue ich mir immer an, was die anderem so kaufen und sehe die gleichen Dinge wie du. Ich sehe auch nicht mehr die hübschen Verpackungen, sondern das, was wirklich drinsteckt und kann kaum glauben, das gewisse Dinge den Namen Lebens- oder Nahrungsmittel überhaupt tragen dürfen.
    Und ganz ehrlich: aus dem Mann sprach doch nichts anderes als das schlechte Gewissen. Geht mir doch genauso. Wenn ich mal nen Fressflash hab und mir ne Tüte Chips kaufe und vor mir steht jemand mit nem Haufen Grünzeug denk ich mir auch „oh man, und ich fresse gleich das eklige fettige Zeug.“ Vollidiot ;)

    Mneme

    31. März 2011 at 14:41

  2. Hallo,
    ohje, ich kann dich da echt gut verstehen, fühle dich mal geknuddelt wenn du magst :-)
    Ich lebe erst seit ca. 4 Wochen vegan, habe davor aber schon viel Gemüse gegessen und ich achte nun noch mehr darauf, was ich da so überhaupt kaufe. An deiner Stelle wäre es mir auch nicht gut gegangen. Eigentlich weiß man, dass man es „richtig“ macht, aber da das so wenige tutn, fühlt man sich seltsam, kenne da so gut…..*maaauuuuu <3

    Katharina

    31. März 2011 at 14:44

  3. Mein Schatz geht meist einkaufen und konnte das bestätigen, was du gesagt hast.
    Ich kriege jedes Mal ein Grummeln im Magen, nicht erst seit wir vegan sind, wenn ich sehe, was man für die Kids so kauft. Süßkram und Zuckerzeugs macht da leicht die Hälfte des Einkaufs aus! Und dann sieht man die Kids an und sieht schon die schwarzen Zähne… *grusel*
    Die andere Hälfte des Einkaufs ist übrigens entweder eine Tonne von Fertiggerichten oder ein Kasten Bier.
    Ich kenn es aber, wenn einem in der passenden Situation nicht die passenden Worte einfallen… glücklicherweise habe ich dran gearbeitet und bin jetzt wie ein Schnappschloss.

    Sea

    31. März 2011 at 15:01

  4. Es ist traurig, dass dir das Ganze unangenehm ist. Eigentlich sollte bloß er das tun. Er fühlt sich erwischt und versucht sich besser zu fühlen, indem er euer richtiges Handeln schlecht macht. Bah!
    Liebe Grüße,
    Rina

    RinaVera

    31. März 2011 at 17:57

  5. Ich finde nicht, dass du besonders negativ aufgefallen bist. Im Gegenteil! Denn der Mann hat es erkannt: ihr ernährt euch einfach gesund. Und das ist eine wesentlich schönere Charakterisierung als „Hauptsache fettig.“ oder „Hauptsache Chemie.“ :-)

    Raine

    31. März 2011 at 18:09

  6. das gefühl in der öffentlichkeit dumm angemacht zu werden und den mund nicht aufzubekommen ist so übel, kann dich da sehr gut verstehen. ich lerne auch grad erst, in solchen momenten was zurückzu“pöbeln“. mein freund ist darin sehr gut und hat mir den tip gegeben, immer direkt auf die persönlichkeit des pöblers, inbesondere dessen intention einzugehen. so in etwa: „ja, genau, was willst du mir damit sagen? sag doch mal worauf du mit diesem kommentar hinaus willst?“ dann sind die meisten leute verunsichert und versuchen sich zu verteidigen. wenn man sachlich und direkt ist, wirkt das sofort entwaffnend.
    lieben gruß, kaddi

    Kaddi

    31. März 2011 at 23:56

  7. Das kenne ich! Und dabei achte ich noch gar nicht mal sooooo besonders auf Verpackungen. Trotzdem fühle ich mich mit meinen veganen Sachen ab und an seltsam an der Kasse. Aber ich finde es schrecklich, dass es negativ und nicht positiv auffällt, wenn man sich gesund und frisch ernährt. Die Menschen wollen ihr Fehlverhalten wohl schön reden. Es ist noch ein langer Weg, bis ein merkenswerter Teil der Menschen es einsieht :( Alles Liebe! Miri

    Moeri

    1. April 2011 at 18:35

  8. Hallo Erbse,
    das kenne ich sehr gut. Ich bin eigentlich auch ein Mensch, der sich bei sowas eher schlecht fühlt. Aber ich hab es geschafft, mich in solchen Momenten, wenn die Leute was doofes sagen, einfach überlegen zu fühlen. Ich weiß, dass ich es richtig mache und darum fühle ich mich gut. Natürlich fallen mir die passenden Kommentare grundsätzlich dann ein, wenn es längst zu spät ist.
    Du bist super! Bleib genauso wie du bist!

    Laura

    4. April 2011 at 14:02


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: