…in meiner Wärmflasche schlafen Sterne

Hallo :D

Ällabätsch

with 23 comments

Jeden Tag versuche ich in ein neues Leben zu schreiten. Ich versuche endlich zu funktionieren. An jedem verdammten Abend. An jedem verdammten Abend sitze ich irgendwo in der Wohnung und sage zu mir selbst: Morgen wird alles anders. Morgen starte ich endlich so richtig durch. Ich werde meine To-Do-Liste abarbeiten, die ich gleich noch schreiben werde. Es wird gelernt, brav aufgeräumt und sauber gemacht, vielleicht ein bisschen Sport, ich melde mich bei Freunden. Ja, das mach‘ ich alles morgen! Und vielleicht schaffe ich es ja sogar raus zu gehen.

Und dann ist plötzlich dieses Morgen da. Jede einzelne Pflicht wiegt so schwer wie zwei Elefanten auf meinen Schultern. Mein Leben ist mir zu schwer. Anstatt meine Aufgaben zu erledigen, hocke ich in Lethargie vor dem Bildschirm. Bin leicht reizbar, könnte ständig einschlafen. Als ob ich gefesselt wäre und als ob mich mein Willen und mein Enthusiasmus vom Vortag verlassen hätten. Als ob gar letzterer mich gefesselt und in der Nacht mit einem schrillen „Ällabätsch!“ und dem lauten Knallen der Haustür ein auf Nimmerwiedersehen (du Versager) demonstriert hätte. Jeden Abend kommt dieses Arschloch aber zurück um mir neuen Mut für das neue Morgen zu geben. Ich habe das Spielchen langsam sowas von satt, du untreue Tomate! Heute Nacht fessele ich dich! Du kannst dich auf was gefasst machen…

Advertisements

Written by Erbse

30. November 2010 um 15:56

23 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Toll *___*

    Kenne ich nur zu gut..

    Der Mond hinterm Horizont verschwindet, die Augen sich öffnen nach der schwarzen Nacht, das erste Zwinkern, das den Willen erdrückt, der erste Atemzug, der die Kraft entweichen lässt und mit der ersten bewussten Bewegung man merkt, das nichts geht, ein Gefühl wie gefesselt.

    (Is mir grad so eingefallen)

    Liebe Grüße
    Phylus

    Phylus Able

    30. November 2010 at 16:52

  2. Boah ich kenn das soo gut, Erbse.

    „Morgen wird alles besser, auf jeden Fall!!!“ Nur warum ist es dann nicht schon die ganze Zeit „besser“ wenn es so leicht wäre.

    Tialda

    30. November 2010 at 17:06

  3. Chacka, du schaffst es! :)

    RinaVera

    30. November 2010 at 17:41

  4. das ist genau wie „das mache ich morgen“. der tag der „morgen“ ist, müsste schätzungsweise 10.000 stunden haben…

    Mausflaus

    30. November 2010 at 19:01

  5. wir kennen das alle irgendwie. aufwachen, und das was man sich am vorabend geschworen ist, ist verschwunden. mein körper wehrt sich dann irgendwie, ich bin gereizt demotiviert…..

    coconut210379

    30. November 2010 at 19:19

  6. Das kenne ich auch… Nur leider muss ich mich jeden morgen zwingen zu funktionieren…

    Anika

    30. November 2010 at 22:52

  7. Hi Erbse,

    kannst du mir sagen, warum das Arschloch auch so oft bei mir vorbei kommt? ;-)

    Liebe Grüße

    Sylvie

    Sylvie

    30. November 2010 at 23:58

  8. meine Gedanken jeden Abend die selben!

    wolfszorn

    1. Dezember 2010 at 10:06

  9. Ich kenne das leider auch. Wenn jemand ein Allheilmittel weiß, möge er mir doch bitte bescheid sagen. In der Zwischenzeit werde ich mich wohl wieder in den Kampf stürzen.

    Raine

    1. Dezember 2010 at 12:02

  10. Ach Erbse,
    so sieht es bei mir momentan auch aus.
    Ich nehme mir so viele Dinge vor, Dinge, die ich auch wirklich machen möchte und auf die ich mich freue.
    Und dann schaffe ich es noch nicht einmal, für eine Vorlesung zur Uni zu gehen, sitze den ganzen Tag zu Hause vorm Laptop und hoffe, dass meine Motivation wiederkommt.
    Stattdessen werde ich panischer, je später es wird, irgendwann abends bin ich dann mit den Nerven völlig am Ende, weil ich nichts geschafft habe – und denke mir dann „aber morgen hast du ja viel Zeit, da machst du das dann alles“. Und das wird dann wieder nichts.

    Bei mir liegt es daran, dass ich mir zu viel vornehme und davon dann schon überfordert bin. Wenn ichs zur Uni schaffe und danach noch ne Kleinigkeit hinbekomme, könnte ich froh sein. Stattdessen will ich zur Uni, die Übungsaufgaben machen, was nähen, Essen kochen, aufräumen wollte ich auch schon längst, und überhaupt…
    Und dann sitze ich morgens schon da und trau mich nicht aus dem Haus.

    WhiteRose

    2. Dezember 2010 at 05:41

  11. *eine heiße Tasse Kakao und Kekse auf den Boden stell*
    *eine Schlinge drumherum lege und sie mit Tannengrün und Kerzen als Adventskranz tarne*
    *das Ende der Schnur nehm und mich hinterm Sesel versteck*
    Klebeband, check, Knebel, check, Beruhigungspillen, check. Wäre doch gelacht, wenn wir diesen blöden Enthusiasmus nicht einfangen können.

    mindcinema

    2. Dezember 2010 at 21:00

  12. Du bist einfach nur faul! Krig mal deinen Arsch hoch und beweg was statt hier ewig rumzuheulen! Als ob du die einzige wärst der schlecht geht mit deiner ach so schlimmen psychischen Krankheit! Die Meisten Menschen haben einen an der Waffel, aber kommen trotzdem klar! Wir haben alle kein Bock auf Arbeit, Schule oder irgendeine andere Scheisse, aber wir kämpfen uns trotzdem durch! Stell dich ma ned so an, da wird einem ja übel bei den Ausreden…

    ccghsdfg

    2. Dezember 2010 at 21:16

  13. Das sind mir die Liebsten. Sich hinter einem Anonym verstecken und über Menschen herziehen die man überhaupt nicht kennt.
    Hast du schon mal darüber nachgedacht wie dein Beitrag auf Jemanden wirkt, der wirklich große Probleme hat und dann soetwas dämliches lesen muss? Du kannst dir nicht vorstellen wie froh ich bin dieses Internet-Blog schon länger zu führen und auch in meinem sozialen Umfeld mit Menschen wie dir konfrontiert zu sein. Andernfalls wäre ich jetzt vermutlich ziemlich fertig.

    Auch wenn dir das vielleicht nicht ganz klar ist. Du redest hier mit einem realen Menschen und nicht mit einer virtuellen Person.

    Erbse

    2. Dezember 2010 at 21:24

  14. So wie du den ganzen Tag im Netz rumgammelst bist du doch kaum noch real! Das sollte dir mal klar werden… Ach ja, Pseudoerbse ist ja wohl auch nicht dein echter Name, also kehr erstmal vor deiner eigenen Tür!

    Du bist übrigens jemand die _keine_ großen Probleme hat! Ich hab Menschen getroffen die hatten mehr Persönlichkeiten im Kopf als in ihrem Adressbuch – und DIE haben wirklich Probleme!

    Wenn dein „soziales Umfeld“ (ich bezweifle dessen Existenz) die gleiche Meinung hat wie ich, dann solltest du mal drüber nachdenken an wem das liegt!

    ccghsdfg

    2. Dezember 2010 at 21:39

  15. Mein richtiger Name lässt sich ziemlich leicht rausfinden, da ich impressumspflichtig bin. Deshalb zieht das keineswegs.
    Die Probleme die ich habe kennst du nicht. Und sie sind im Vergleich zu manch‘ anderen Problemen sicherlich nichtig. Eine Skala wer am „krankesten“ ist, ist allerdings erbärmlich. Und das sieht man schon alleine daran, dass es das Wort „krank“ nicht in einer Steigerung gibt. Fakt ist aber, dass ich mit meiner Erkrankung leben muss und dadurch nun mal sehr eingeschränkt bin. Was meinst du woher ich die Zeit habe so viele Stunden vorm PC zu hängen, mh? Sicherlich nicht weil mir die Welt offen steht.

    Wenn du mit meiner Person nicht klar kommst, dann bitte ich dich einfach abzuhauen. ;) Niemand zwingt dich hier zu lesen.
    Jedes weitere Kommentar in die Richtung gebe ich nicht mehr frei. – Du bist von deiner Meinung über einen fremden Menschen sowieso so sehr überzeugt, dass es letztlich egal ist was ich dir antworte.

    Erbse

    2. Dezember 2010 at 21:48

  16. Ach Gott, jetzt behauptest du auch noch dass du unheilbar krank bist – mit einer sozialen Phobie. Das ist doch ein Witz! Wie kannst du so leben? Wie kannst du mit dem Zustand ‚krank‘ zufrieden sein?! Ich würde an deiner stelle ALLES dafür tun wieder gesund zu werden! Notfalls lass dich wieder in die Psychiatrie einweisen, da kann man dir intensiver helfen! Man muss doch jede Möglichkeit ausschöpfen! Aber nein, stattdessen ergibst du dich in dein Elend und lebst auf Kosten anderer! DAS ist erbärmlich! Die Welt steht dir gewiss offen, nur du hast keinen Bock drauf, weil es bedeuten würde selbst was in die Hand zu nehmen und was zu tun! Willst du dass es die nächsten 30, 40, 60 Jahre so weiter geht wie bisher? Glaubst du dein Freund wird sich sein ganzes Leben lang von dir einschränken lassen; Für dich verzichten, auf ewig? Wenn du das glaubst, bist du ziemlich naiv!

    Und es ist mir egal ob du das hier freigibst oder nicht! Ich weis das du es gelesen hast!

    ccghsdfg

    2. Dezember 2010 at 22:13

  17. Genau das meinte ich. Du hast überhaupt keine Ahnung von mir. Ich bin nicht unheilbar krank und ich mache alles dafür um wieder gesund zu werden und um etwas für meine Zukunft zutun. Ich war mehrmals über viele Wochen in einer psychosomatischen Klinik und habe viele ambulante Therapien hinter mir. Meine letzte ambulante Therpie ging dieses Jahr zu Ende. Die Krankenkasse bezahlt mir erst wieder in zwei Jahren die nächste, bis dahin muss ich ohne professionelle Hilfe weitersehen.
    Im Übrigen kommen meine Eltern für mich auf und ich habe ein paar kleinere Jobs von zu Hause aus. Unfassbar, dass du anscheinend denkst ich würde hier auf der faulen Haut liegen und meinen Freund ausnutzen. Das Leben läuft nun mal nicht immer perfekt und so wie die Norm das gerne hätte.
    Zufrieden bin ich übrigens keineswegs. Das müsstest du aber längst bemerkt haben.

    Und falls du nun mit irgendwelchen staatlichen Finanzierungen anfangen möchtest: Ich bekomme nichts!

    Du solltest dir vielleicht links im Menü nochmal meinen Hinweis durchlesen.

    Erbse

    2. Dezember 2010 at 22:19

  18. Und ich meinte genau DAS. Alle paar Jahre mal eine ambulante Therapie zu machen wird dir nicht helfen! Aber ist natürlich bequemer zu sagen „Die kasse zahlt nix!“ als mal bei einer Psychiatrie vorbei zu gehn und zu fragen wie du dich freiwillig einweisen lassen kannst! Oder glaubst du eine multible Persönlichkeit arbeitet bei VW am Fließband um sich den Klinikaufenthalt zu finanzieren?! Es gibt viele Möglichkeiten sich helfen zu lassen, wir sind hier schließlich nicht in Haiti! Unfassbar ist es, dass du dich einfach so geschlagen gibst! Aber ich glaube das passt dir ganz gut, ist eben einfacher…

    ccghsdfg

    2. Dezember 2010 at 22:34

  19. Wie krank muss man denn mindestens sein, um darüber reden zu dürfen? Es hat jeder sein Päckchen zu tragen und die meisten wissen, wie Sie damit klar kommen. Und es ist leicht über andere aufgrund von Blogs auf jmd zu schließen, so kann man eigene Probleme verdrängen, indem man sich über andere stellt. Ist eben einfacher

    Trixi

    2. Dezember 2010 at 23:53

  20. Ich fasses nicht.
    Ich lese deinen Blog jetzt noch nicht lange, aber ich finde dich durchaus sympathisch.
    Was ich aber absolut nicht sympathisch finde ist dieses unheimlich aufgeblasene Arschloch hier.

    Wie kannst du es dir rausnehmen und einen Menschen den du absolut nicht kennst so anzumachen?
    Du hast doch gar keine Ahnung, wie es ihr geht, warum es ihr so geht und was sie dafür/dagegen tut. Hast du denn schon mal ne Woche mit ihr verbracht? Hast du schon einmal in ihrer Haut gesteckt!???
    Du bist erbärmlich, erzählst was von nicht real weil sie viel Zeit im Internet verbringt und stöberst über Blogs, liest Geschichten und geilst dich darüber auf?
    Selbst nichts zu tun?
    Wie kann man nur so sein? Wie?
    Hättest du den Post richtig gelesen, hättest du sehr wohl gemerkt, dass da Motivationsversuche dahinter stehen.
    Solche Leute wie du sind es, die denken sie haben dicke Probleme und kommen ja ach so gut damit klar. Dann freu dich doch, dass du so stark und abgebrüht bist und geh andern Menschen nicht auf den Geist.
    Ihr Blog, ihr Leben, ihre Sache, geht dichn scheißdreck an, keiner hat dich gezwungen zu lesen.

    Erbse,
    ich hoffe das hat dich nich zu sehr mitgenommen. Ich findes unheimlich toll, dass du trotz allem noch aufrecht stehst.
    Und ich wünsch dir viel kraft durch alles durchzukommen um irgendwann wieder gesund zu sein.

    Sny

    2. Dezember 2010 at 23:55

  21. So ein Idiot O_o

    Tialda

    3. Dezember 2010 at 13:06

  22. „aufgeblasenes Arschloch“ ist genau die richtige bezeichnung für solche hobby-psychologen!!!!

    liebe erbse, ich hoffe du lässt dich nicht demütigen von dieser ganz offensichtlich sexuell frustrierten blitzbirne!!?

    lg
    sascha

    sascha

    4. Dezember 2010 at 01:58

  23. Hallo Erbse. Als „Mitpatientin“ möchte ich dir danken. Dafür, dass du es schaffst, diese ganzen Gefühle in Worte zu packen. Im Gegendatz zu mir. Und dass du zumindestens mir gezeigt hast, dass ich a. Nicht simuliere, auch wenn ich wirklich gute Tage habe und b. dass ich dank dir auch in echt miesen Phasen wusste, dass es einem irgendwann wieder gut geht. Das klingt zwar alles unglaublich schwülstig. Aber durch deinen Blog fühl ich mich einfach viel verstandener als vorher :)

    Eulenmaedchen

    23. Dezember 2010 at 06:59


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: