…in meiner Wärmflasche schlafen Sterne

Hallo :D

Mittelaltermarkt Sababurg

with 8 comments

Ohne Gewandung, aber wettertauglich. —>

Selam Welt,

letztes Wochenende war schon wieder Mittelaltermarkt-Zeit und diesmal endete es nicht in einer Katastrophe. Aber dafür gingen wir alle baden, nachdem es wie aus Eimern schüttete und schüttete und schüttete. Tapfer hielten wir dennoch rund 5 Stunden aus. Zudem bin ich sehr froh Proviant mitgenommen zu haben. In weiser Voraussicht. Veganes Essen ist auf Mittelaltermärkten leider rar gesäht. Wirklich überall war entweder Ei, Milch oder Fleisch drin. Und ein Spanferkel grinste mich auch aus einer Bude heraus an. Who cares? Hatten sie halt einen Kunden weniger. Der Markt an sich war recht schön gestaltet, es war nie zu eng an den Ständen, dafür gab es aber nicht all zu viele. Das riesige Gelände, was später nur noch eine große Matschlandschaft war, hätte Platz für einige mehr Stände geboten. Da Henrik letztens Geburtstag hatte, gönnte er sich auch ein paar Kleinigkeiten und so kam es, dass er tatsächlich eine grüne Leinenhose für gerade mal Fünfzehn Euro ergatterte. Ein richtiges Schnäppchen, wenn man die sonstigen Preise auf diesen Märkten bedenkt. – Wir sahen auch sehr schöne Gewandungen und tolle Rüstungen. Sogar zwei Samurai waren zugegen.

Ich glaube ich meisterte den Tag insgesamt sehr gut. Es gab letztlich nur einen winzigen Zwischenfall als wir unsere Gruppe kurz trennen wollten, da ein paar von uns zum Auto gehen und die Umhänge holen sollten. Ich wollte mit ans Auto, weil mir so unendlich kalt war und Henrik wäre gerne schon mal weiter an den Ständen schauen gegangen. Da auch einige mir bisher fremde Personen mit uns waren und ich plötzlich das Gefühl hatte alle würden mich anstarren, weil ich nicht ohne Henrik zum Auto gehen wollte… fing ich kurzerhand an zu weinen und versteckte mein Gesicht an Henriks Brust. Er tröstete mich. Ein kurzer Moment wo ich einfach nur überfordert war, da es sicherlich erstmal seltsam schien weshalb ich nicht ohne Henrik gehen wollte. Letztlich kam er dann mit und wir schauten uns die Stände wo er unbedingt noch hinwollte hinterher gemeinsam an. Normalerweise kann ich auch Sachen ohen ihn machen, aber in diesem Moment brauchte ich seine warmen Hände in meinen um zu spüren, dass mir wirklich nichts passieren kann.

Märchenhafte Fakten:

  • Die Sababurg ist das Schloss in dem Dornröschen hundert Jahre lang schlief bis ein Prinz kam und sie wach küsste.
  • Der Reinhardswald entstand der Sage nach, weil der Graf Reinhard an den Bischof von Paderborn bei einem Würfelspiel all‘ seine Besitztümer verlor. Auch das Gebiet wo jetzt der Reinhardswald ist. Graf Reinhard hatte nur noch eine Bitte an den Bischof: „Lass‘ mich nur noch einmal säen und einmal ernten, dann gehört alles dir.“ Der Bischof willigte ein und so kam es, dass Reinhard Eicheln säte. Viele Jahre vergingen bis die Eichen ihre ersten Früchte trugen. Und so war der Bischof ausgetrickst.

Der Mittelaltermarkt Sababurg ist auf dem Gelände eines Wildparks, weshalb wir dort auch ein paar Tiere zu Gesicht bekamen. Sehr schön fand ich die verschiedenen Kontaktzonen wo, anders als in den berühmt-berüchtigten Streichelzoos, die Tiere selbst entscheiden konnten ob sie Kontakt zu den Menschen wünschten oder nicht. Geregelt wurde das durch einen Zaun, wo die Tiere drunter durchgehen konnten und eben wieder zurück, wenn sie keine Lust mehr auf Menschenhände hatten. Das Füttern war strengstens untersagt. Leider halten sich einige Besucher nicht daran. Besonders verliebt habe ich mich in die Hängebauchschweine. Auch wenn ich der festen Überzeugung bin, dass ihre dünnen kleinen Beinchen sicher sehr unter der schweren Last ihres Körpers zu leiden haben. Zwei der Schweine waren sehr kontaktfreudig. Sie ließen sich von uns überall graulen und schienen es wahrlich zu genießen. Eines legte sich sogar vor uns hin und forderte Streicheleinheiten am Bauch.

Bemitleidend empfand ich ebenso die Pinguine, die meiner Meinung nach einen viel zu kleinen und zu alten Bereich für sich hatten. Genau gegenüber wird allerdings gerade ein riesig-großer und moderner Pinguinbereich fertiggestellt, so dass ich auf einen baldigen Umzug für die Pinguine hoffe. Am Bedauerlichsten waren aber in der Tat die Kaninchen und Meerschweinchen. Sie hatten einen netten Indoorbereich, ein ehemaliges Erdmännchenhaus. Und auch hier gab es einen Kontaktbereich. Selbstverständlich tummelten sich dort überwiegend Kinder, die teilweilse ohne Aufsicht ihrer Eltern zugegen waren. Die Tiere wurden aus ihrem Bereich in den Kontaktbereich gezogen, die Kinderhände grapschten nach Ohren, Gliedmaßen und Fell. Wir fanden das alles ziemlich furchtbar. Die Kaninchen konnten sich kaum wehren als sie an den Ohren über Minuten hochgehoben und rumgetragen wurden. Keiner der Erwachsenen die daneben standen sprach auch nur ein Wort diesbezüglich. Also gingen wir kurzerhand zu den Wildpark-Mitarbeitern die sich für unsere Aufmerksamkeit bedankten und einschritten. Schade, dass das nicht immer gewährleistet ist. Und vielmehr noch ist zu bedauern, dass viele Eltern ihren Kindern den richtigen Umgang mit anderen Lebewesen nicht beibringen.

Dennoch war der Tag sehr schön und er endete in einer geselligen Runde mit Freunden, einer Flasche Raki und Brettspielen.

Advertisements

Written by Erbse

9. September 2010 um 13:17

8 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Na das ist doch mal gut gelaufen :) Freu mich für dich.

    Tialda

    9. September 2010 at 14:40

  2. ich bin untermittelaltermarktet… und dann sind hier andauernd welche und ich bekomms nicht mit… schreckliche sache…

    Sny

    10. September 2010 at 14:14

  3. Hmmm, sowas würd ich auch gern mal mitmachen! Ich war nun das WE in Kassel und kann verstehen, warum du/ihr euch da wohl fühlt!
    Nähst du deine Sachen denn auch selbst? Ich vermute mal fast ja… ; )
    Sieht jedenfalls ordentlich nach (Matsch-)Spass aus!
    Hugs,
    Kathi

    Kathi

    14. September 2010 at 19:20

  4. Ich war schon so lang nicht mehr auf einem Mittelaltermarkt… schade eigentlich :(

    Anika

    16. September 2010 at 22:13

  5. war schon richtig lustig da erst recht wie Henrik geguckt hab als ich auf einmal bei ihm stand :D Naja bis auf den regen war es richtig cool erst recht am ersten Abend, da hat man die Wölfe gehört =) genauso wie das Bogenschießen, jemand (von meinem lager) hat einfach auf 82 Metern eine Schnecke getroffen =)

    Eric

    20. September 2010 at 17:06

  6. Kannst du mit dem großen Schwert auch umgehen? ist ja eine furchterregende Waffe :D. Meine Fantasien in diese Richtung lebe ich übrigens im Tabletop-Rollenspiel aus, wenn auch leider viel zu selten ^^.

    Sel

    13. Oktober 2010 at 12:10

  7. Ein bisschen. :) Ich lerne derzeit Historisches Schwertfechten.
    Aber mir geht es dennoch ähnlich… ich verbringe total gerne Zeit mit Tabletop-RPs, aber auch zb bei Ultima Online RP-Freeshards. Wenn auch momentan leider eher etwas seltener.

    Erbse

    25. Oktober 2010 at 07:46

  8. Ist einfach traurig, die Zeit wird immer knapper, und man lebt in unterschiedlichen Städten, hat mehr Verpflichtungen… In der Schulzeit ging das alles noch recht easy bei uns^^.

    Sel

    27. Oktober 2010 at 11:20


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: